Räder und Reifen:M3 Winter

Aus BMW Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der BMW M3 E9x hat im Sommer die Standarddimension 245/40 R18 vorne auf 8,5x18 ET27 und 265/40 R18 auf 9,5x18 ET23 hinten.

Wenn man nicht die gleiche Kombination im Winter fahren will, gibt es nur eine von BMW vorgesehene Winterfelge, nämlich die M270 in 8x18 ET20 mit Bereifung 235/40 R18 rundum. Diese Kombination hat folgende Nachteile:

  1. Die Räder sind schmaler und bieten insbesondere auf der Antriebsachse wenig Grip.
  2. Die Außenkanten liegen insbesondere hinten wesentlich weiter innen (wegen Schneeketten) und sehen somit seltsam aus.
  3. Die Felge selbst wirkt durch die Konkavheit recht unscheinbar.
  4. Die Reifen sind recht teuer, da wenig verbreitet.

Abhilfe schaffen andere Felgen in 8x18 ET20 in Kombination mit einer Spurverbreiterung hinten (12mm) sowie größeren Reifen in 245/40 R18. Ich habe mich für die Platin P47 entschieden. Die Reifen sind viel billiger, weil es sich um Standardgrößen für BMW 5er und Mercedes E-Klasse handelt.

Diese Kombination muss mittels einer Abnahme nach §19(2) StVZO zugelassen und eingetragen werden.

Das ist problemlos möglich, obwohl diese Reifenkombination in keinem Gutachten vorkommt, denn:

  • Die Größe ist größer als die Seriengröße, damit ergibt sich mehr Traglast. Die meisten Felgengutachten haben sie für den 5er auch drin.
  • Die Radumfänge vorne/hinten unterscheiden sich nicht, wie bei den Serien-Winterrädern.
  • Die Umfänge liegen zwischen denen der Sommer- und Wintergrößen, also ist die Tachoabweichung vernachlässigbar (die Serien-Winterräder eilen extrem weit vor).
  • Die ET-Grenze von jeweils 5mm vorne und hinten für den M3 wird eingehalten (vorne: ET20, hinten ET8).
  • Die Reifenaußenkanten liegen vorne 7mm weiter außen als die Sommer-Serienbereifung und vorne 5mm.

Natürlich kann man dann keine Schneeketten mehr aufziehen, aber wer tut das schon?


13:21, 2. Mär. 2016 (CET)